Linsen: Die kleinen Hülsenfrüchte mit großer Wirkung

Linsen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und werden seit Jahrtausenden als Nahrungsmittel geschätzt. Schon im alten Orient wurden Linsen angebaut und auch in der Bibel wird von einem Linseneintopf berichtet, den Esau seinem Bruder Jakob verkaufte. Doch Linsen sind nicht nur schmackhaft, sondern auch äußerst gesund. In diesem Artikel stellen wir die kleinen Hülsenfrüchte genauer vor und erklären, warum sie eine so große Wirkung auf unseren Körper haben.

Linsen: Eine wahre Nährstoffquelle

Linsen sind eine hervorragende Quelle für pflanzliches Eiweiß. In 100 Gramm trockenen Linsen stecken etwa 25 Gramm Protein. Das ist fast so viel wie bei Fleisch oder Fisch und bedeutet eine wichtige Proteinquelle für Vegetarier und Veganer. Darüber hinaus sind Linsen reich an Ballaststoffen, welche die Verdauung anregen und das Sättigungsgefühl fördern. Durch den hohen Anteil an Kohlenhydraten sind Linsen auch eine gute Energiequelle.

Ein wichtiger Vitaminspender

Neben Proteinen und Kohlenhydraten enthalten Linsen auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Besonders reich an Vitaminen ist die Sorte rote Linse. Sie enthält beispielsweise Vitamin B1 und B3, welche wichtig für den Stoffwechsel und das Wachstum sind. Auch Vitamin B6, welches das Nervensystem stärkt und Entzündungsprozessen entgegenwirkt, findet sich in Linsen wieder. Daneben sind auch wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalium in den Hülsenfrüchten enthalten. Eisen ist wichtig für die Blutbildung und Magnesium unterstützt die Muskel- und Nervenfunktionen.

Eine wichtige Hilfe bei der Gewichtsabnahme

Linsen können auch beim Abnehmen helfen. Der hohe Proteingehalt sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, wodurch man automatisch weniger isst. Auch der hohe Ballaststoffanteil spielt hier eine Rolle. Ballaststoffe sorgen dafür, dass die Kohlenhydrate langsamer ins Blut gelangen und dadurch der Blutzuckerspiegel konstant bleibt.

Verschiedene Sorten für unterschiedliche Geschmäcker

Linsen gibt es in verschiedenen Sorten und Farben. Die bekanntesten sind die braunen, grünen und roten Linsen sowie die gelben und schwarzen Beluga-Linsen. Während die braunen Linsen meist etwas fester sind und sich für herzhafte Eintöpfe oder Salate eignen, sind die roten Linsen meist weicher und finden in indischen und orientalischen Gerichten Verwendung. Die grünen Linsen haben dagegen einen etwas nussigeren Geschmack und eignen sich besonders gut für Suppen und Aufläufe.

FAQ

Wie viel Protein enthalten Linsen?

In 100 Gramm trockenen Linsen stecken etwa 25 Gramm Protein.

Können Linsen beim Abnehmen helfen?

Ja, der hohe Gehalt an Ballaststoffen und Proteinen sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und somit für eine geringere Kalorienaufnahme.

Auf welche Weise kann man Linsen zubereiten?

Linsen können gekocht, gebraten, püriert oder als Salat gegessen werden. Sie eignen sich auch hervorragend als Beilage oder als Zutat in Eintöpfen und Suppen.

Gibt es auch die Möglichkeit, Linsen keimen zu lassen?

Ja, Linsen können auch gekeimt werden. Dabei wird der Nährstoffgehalt noch weiter erhöht und die Keimlinge können beispielsweise in Salaten verwendet werden.